Zahnheilkunde


Küwetten

Küwetten
 

 

Geben Sie's zu: schon immer wollten Sie wissen, wie Großvater's Gebiss hergestellt wird!

 

In solchen Küvetten. Mehrere Hersteller-Firmen teilen sich den Markt: Goliath, Medenta, Orbis Dental, Reco Dental, Robusta, Song Young international, Wassermann u.v.m.

 

"Die älteste und bekannteste Herstellungsart ist die Umsetzung der ausmodelierten Prothese in ein Heißpolymerisat über das manuelle Stopf-Pressverfahren. In eine stabile Messingküvette wird die ausmodellierte Totalprothese in Gips eingebettet. Das Modell fixiert man in der unteren Hälfte der Küvette. In der oberen Hälfte befinden sich die Zähne und die Aussenform der Prothese. Die Küvette lässt sich nach dem Erwärmen öffnen und das Wachs wird ausgebrüht. Nach intensivem Isolieren der anteiligen Gipsflächen und dem Entlasten der harten, unnachgiebigen Gaumenanteile mit Zinnfolie, wird die Form für das Füllen mit Kunststoff vorbereitet. Für das problemlose Ausbetten empfielt es sich, den Zahnkranz mit einer dünnen Schicht Silikon zu belegen, die man über Retentionskristalle mechanisch mit dem Gips des sog. Konters verbindet" (Horst Gründler,Ulrich Stüttgen, Die Totalprothese, Verlag Neuer Merkus, München 2005 S.182).

 

Exponat:

1 Küvette mit ihrem Bügel – 2 Küvetten mit ihrem Doppelbügel