Amulette


Ex-Voto (1)

Wickelkind  

 

Was den alten Römern recht war, war den Christen billig. Dieses Votivtäfelchen aus Silberblech stammt aus Italien: das feingearbeitete " Wickelkind " habe ich 1999 auf dem Flohmarkt an der Porta Potense in Rom erstanden; es dürfte aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts stammen.

 

Manche dieser italienischen Täfelchen tragen Buchstaben. So bedeutet die Gravur GR " gratia riceuta " d.h. empfangene Gnade.

- Wickelkinder aus Wachs wurden besonders in Zeiten hoher Kindersterblichkeit auf den Altar gelegt, um das Ungeborene oder den Säugling zu schützen.


- Das Wickelkindamulett konnte einem Neugeborenen Glück und ein langes Leben bescheren - bei der hohen perinatalen Mortalität in Italien auch heute noch eine sehr vernünftige Vorsichtsmassnahme der Eltern und Paten ...


- Meist aber hatte das Fatschenkind eine völlig andere Bedeutung: bei vergeblichem Kinderwunsch, bei Unfruchtbarkeit, aber auch gegen alle Geburtsschwierigkeiten wurden die Täfelchen dargebracht.

 

 

Neben dem christlichen Heiligenglauben spielt die magische Vorstellung eine Rolle, durch eine Gabe den Beschenkten (Gott) zu einer Rück-Gabe zu bewegen oder gar zu verpflichten.

Interne Links

UK: https://www.kugener.com/en/amulette-fr/65-artikel/2591-ex-voto-6.html

FR: https://www.kugener.com/fr/amulette-fr/65-artikel/2589-ex-voto-4.html

DE: https://www.kugener.com/de/amulette-en/65-artikel/994-ex-voto-1.html